Mittwoch, 24. Juli 2019

TEAM BAYERN - bald auch als App

Das TEAM BAYERN wird digital!

Diese Woche haben sich Mitglieder des TEAM BAYERN mit Vertretern des BRK in Bayreuth getroffen, um über die Zukunft des TEAM BAYERN zu sprechen. Denn wir werden digital! Ab Herbst sollen Informationen und Hinweise, aber auch Warnungen und andere Services per App auf das Smartphone kommen. Das TEAM BAYERN liefert euch damit "gesundheitsrelevante Dienstleistungen" quasi frei Haus.


Im zweiten Schritt wird es richtig spannend: ihr könnt (natürlich auf freiwilliger Basis) als Lebensretter alarmiert werden, z.B. zu Wiederbelebungen. In so einem Fall kann die Rettungsleitstelle (ILS) TB-Mitglieder orten, die sich im Umkreis von ca. 500 Metern befinden. Bis zu drei dieser Mitglieder werden dann zur Einsatzstelle geschickt und können noch vor dem Rettungsdienst mit den Maßnahmen beginnen. In anderen Bundesländern und in Österreich hat sich dieses System bereits bewährt und einigen Menschen das Leben gerettet.
Natürlich muss das System gründlich getestet werden, und auch hier könnt ihr mitmachen! Kommt ihr aus dem Bereich Kulmbach/Bayreuth? Dann meldet euch bei Raimund (info@teambayern.info), er wird im Herbst die nächste Informationsveranstaltung durchführen.
Wir freuen uns sehr und halten euch auf dem Laufenden!
Euer TEAM BAYERN
Raimund und Karsten



Dienstag, 2. Juli 2019

Was tun bei einem Hitzschlag?

Liebes TEAM BAYERN,


der Juni war so heiß wie noch nie - und es bleibt wohl weiterhin sehr warm. Immer häufiger muss der Rettungsdienst ausrücken, um Menschen zu helfen - weil sie zu wenig getrunken haben, zu lange in der Sonne waren oder einfach die Hitze nicht ertragen.

Ihr könnt helfen! Schaut ein bisschen auf eure (vielleicht älteren) Nachbarn und helft euch gegenseitig, damit es gar nicht erst soweit kommt. Denkt daran, genug zu trinken. Und wenn doch etwas passiert, dann heißt es cool bleiben und handeln:


1. Bringt die Person sofort in den Schatten und lagert den Oberkörper hoch.













2. Bietet Wasser oder z.B. Schorle an - aber nur wenn sie bei vollem Bewusstsein ist.











3. Wenn die Person benommen ist, die Beine hochlagern. Kühlt den Körper mit feuchten Tüchern, besonders im Bereich von Kopf und Nacken. Kein Eis direkt auf den Körper geben.















4. Wenn der Betroffene das Bewusstsein verloren hat, in die stabile Seitenlage legen, Notruf 112 wählen, Bewusstsein und Atmung bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes kontrollieren.




Bild & Text mit Genehmigung des BRK